MINT-Tag am Hans-Böckler-Berufskolleg am 11.07.2018

Am 11.07.2018, kurz vor den Sommerferien, fand der MINT-Tag am Hans-Böckler-Berufskolleg statt. Es gab Workshops in den Bereichen Elektrotechnik, Informatik und technische Informatik für insgesamt 22 Neuntklässler vorwiegend aus Realschulen.

Die Lehrer Thomas Kluth und Marc Lorenscheit betreuten zwei Schülergruppen in der Thematik „Informatik im beruflichen Gymnasium”.

Hierzu hatten sie mit der Programmiersoftware Greenfoot ein Labyrinth vorbereitet, in dem Akkus verstreut waren. Dieses sollte von einem Roboter durchlaufen werden, der die Akkus einsammelt.

« 1 von 3 »

Dazu mussten die Realschülerinnen und Realschüler zunächst den kürzesten Weg für den Roboter finden und anschließend mithilfe der Programmiersprache Java den Roboter so programmieren, dass dieser auch den vorher ermittelten Weg im Labyrinth fand. Vom Leistungskurs Informatik der Jahrgangsstufe 12 unterstützt, wurden sie auf diese Weise spielerisch in die Welt des Programmierens eingeführt. Alle hatten großen Spaß an der Veranstaltung.

Im zweiten Workshop ging es um die Programmierung von Mikrocontrollern. Ein Mikrocontroller ist ein vollständiges Rechnersystem, das auf nur einem Chip untergebracht ist. Mikrocontroller steuern Teilbereiche in komplexen Systemen oder auch ganze Maschinen, wie etwa Waschmaschinen und Aufzüge.

Für unsere Gäste eine Herausforderung. Sie entwickelten und testeten Programme und verschalteten darüber hinaus den Mikrocontroller mit verschiedenen elektrischen Bauelementen. Die Neuntklässler starteten mit einfachen Schaltungen bzw. Programmen, wie etwa einem Blinklicht und wagten sich dann an immer komplexere Schaltungen und Programme heran. So konnten sie am Ende einen Helligkeitssensor programmieren, der automatisch die Beleuchtung steuert und einen Abstandswarner, wie er auch als Einparkhilfe  im Auto verwendet wird.

Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. Unterstützt wurden sie von Schülern, die im Bildungsgang Informationstechnische Assistenten mit allgemeiner Hochschulreife das erste Ausbildungsjahr besuchen, und den Lehrern Klaus Suthe und Carsten Uffrecht.

Der in dem Workshop eingesetzte Mikrocontroller ist der Arduino Uno, der in verschiedenen Sets mit viel Zubehör zum Taschengeldpreis erhältlich ist.

Im Bereich Elektrotechnik waren es die Lehrer Hartmut Knappe und Christian Laumann, welche die interessierten Schülerinnen und Schüler betreuten.

« 1 von 6 »

Zu Beginn des Workshops stand ein Überblick über die Struktur und die Inhalte des Leistungskurses Elektrotechnik.

Beim Workshop haben sich die Teilnehmer über grundlegende Bauteile der Elektronik, wie LEDs, Transistoren, Widerstände und Kondensatoren informiert und erste messtechnische Erfahrungen bei der Überprüfung mit einem Vielfachmessgerät gemacht.

Dann wurde es “heiß”, denn die Teilnehmer griffen zum ersten Mal begeistert zum Lötkolben und verlöteten die zuvor bestückte Elektronik-Platine. Anschließend wurden die Platinen in Betrieb genommen und noch einige Spannungsmessungen durchgeführt. Das Feedback über den Verlauf des Workshops war sehr positiv, besonders das praktische Arbeiten machte viel Spaß.. Die selbst gelöteten und funktionsfähigen Platinen durften als Andenken mit nach Hause genommen werden.

 

Im kommenden Schuljahr wird der MINT-Tag vor den Sommerferien erneut angeboten werden.

Ansprechpartner: Hermann Fischer, Fotos: Marc Lorenscheit