Neben den schulischen und staatlich anerkannten beruflichen Abschlüssen bietet das Hans-Böckler-Berufskolleg eine Reihe weiterer Zertifikate an, die für unsere Absolventen von besonderer Bedeutung sind:

  1. KMK-Prüfungen
  2. DELF Zertifikat
  3. EFOR – Englisch im Differenzierungsbereich zur Erlangung der Fachoberschulreife

1. Das KMK-Fremdsprachenzertifikat in der beruflichen Bildung

KMK FZ

Die KMK-Rahmenvereinbarung über die Zertifizierung von Fremdsprachenkenntnissen in der beruflichen Bildung

Für die Zertifizierung von Fremdsprachenkenntnissen in der beruflichen Bildung haben sich die Länder in der KMK (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 20.11.1998) auf eine Rahmenvereinbarung verständigt, die mit Hilfe des Europäischen Referenzrahmens Fremdsprachenprüfungen in verschiedenen Kompetenzbereichen und auf verschiedenen Niveaustufen beschreibt.
Auf der Grundlage dieser Rahmenvereinbarung können berufliche Schulen auf freiwilliger Basis – unabhängig von einer Benotung der Fremdsprachenkenntnisse im Zeugnis und von der Teilnahme an einem Vorbereitungskurs – eine Prüfung anbieten, in der sich Schülerinnen und Schüler ihre Fremdsprachenkenntnisse gesondert zertifizieren lassen können.

2. DELF-Zertifikat in Französisch

Vergrößern Sie diesen Inhalt   Vergrößern

DELF

a) An wen richtet sich das Angebot?

Das Angebot richtet sich an Schüler, die 4 Jahre von Klasse 7 bis 10 am Französischkurs einer Realschule, Gesamtschule oder eines Gymnasiums oder in Klasse 9 und 10 an einem Intensivkurs Französisch eines Gymnasiums teilgenommen haben. Schüler aus den Jahrgangsstufen G11, G12, G13, die diese Voraussetzungen erfüllen, können an dem Kurs teilnehmen. In Absprache mit der Französischlehrerin des Grundkurses in der G13 können auch Schüler des Grundkurses in der G13 daran teilnehmen.

b) Warum Französisch am Hans-Böckler-Berufskolleg?

  • Ungefähr 100 Millionen Menschen in Europa und Kanada sprechen Französisch als Muttersprache, in weiten Teilen Afrikas sowie in Asien ist es als Verkehrssprache von großer Bedeutung.
  • Deutschlands wichtigster Außenhandelspartner und Nachbar ist Frankreich.
  • Private (Urlaub) und berufliche Kontakte nehmen im Zeitalter der Globalisierung zu.

c) Was ist das DELF?

  • DELF ist ein weltweit von den Kultureinrichtungen der französischen Botschaften verwaltetes französisches Sprachzertifikat. Das international anerkannte Zertifikat entspricht den Kompetenzstufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen.
  • Dies Sprachdiplom ist für viele künftige Arbeitgeber aussagekräftiger als eine Zeugnisnote, besonders für ausländische Adressaten, die das deutsche Notensystem nicht richtig einschätzen können.
  • Das DELF besteht aus mehreren Prüfungseinheiten, die in Stufen (Modulen) abgelegt werden können. Man muss nicht zwingend mit dem untersten Niveau beginnen. Zwei Prüfungstermine werden jährlich angeboten (Januar und in eingeschränktem Maße auch Mai). Die Einzelzertifikate sind weltweit und unbegrenzt gültig, sodass lebensbegleitendes Lernen begünstigt wird.

3. Förderkonzept „Englisch im dualen System“

EFOR – Englisch im Differenzierungsbereich zur Erlangung der Fachoberschulreife

Koordinator:    Hermann Fischer
Fachlehrerin:    Angelika Ronge

Zielgruppe

Schüler des HBBK im dualen Ausbildungssystem, die noch nicht über die FOS-Reife verfügen (alle Ausbildungsberufe, alle Jahrgänge)

Erlangung der Fachoberschulreife

Nachweis erweiterter Englischkenntnisse durch eine zweistündige Abschlussprüfung, die mindestens mit der Note „ausreichend“ bestanden werden muss, in Verbindung mit dem Berufsabschlusszeugnis, das mindestens die Durchschnittsnote „befriedigend“ ausweisen muss.